Inhaltsverzeichnis:

Welche Hunde gelten bei Versicherungen als gefährlich?
Welche Hunde gelten bei Versicherungen als gefährlich?
Anonim

Laut den meisten Versicherungsgesellschaften sind die folgenden die häufigeren „Gefährlichen Rassen“oder „Schwarzen Rassen“:

  • Pitbulls und Staffordshire-Terrier.
  • Dobermann-Pinscher.
  • Rottweiler.
  • Chows.
  • Deutsche Doggen.
  • Presa Canarios.
  • Akita.
  • Alaskan Malamute.

Welche Hunderassen sind auf diese Weise von der Hausratversicherung ausgeschlossen?

Zu den häufigsten Beschränkungen für Hunderassen in der Hausratversicherung gehören:

  • Pitbulls.
  • Rottweiler.
  • Deutsche Schäferhunde.
  • Staffordshire-Terrier.
  • Chow-Chows.
  • Presa Canarios.
  • Akita.
  • Dobermann-Pinscher.

Und welche Hunderasse ist am gefährlichsten? Abgebildet sind die beiden die meisten tötlich Hunderassen in Amerika: Pitbullterrier und Rottweiler. Untersuchungen von DogsBite.org zeigen, dass im Zeitraum von 14 Jahren von 2005 bis 2018 Hunde 471 Amerikaner töteten. Pitbulls und Rottweiler waren für 76% (358) dieser Todesfälle verantwortlich.

Man kann sich auch fragen, welche Versicherungen Hunde abdecken?

Die 6 besten Haustierversicherungsoptionen des Jahres 2020

  • Pet Assure: Bester Veterinär-Rabattplan.
  • Bundesweit: Am besten für Vögel und exotische Haustiere.
  • Figo: Am besten für lebensrettende Pflege.
  • Gesunde Pfoten: Am besten für unbegrenzten lebenslangen Schutz.
  • Embrace: Bestes Preis-Leistungs-Verhältnis.
  • Petplan: Am besten für zusätzliche Ausgaben.

Kann die Hausratversicherung Sie wegen eines Hundes fallen lassen?

Jawohl, es ist – es sei denn Sie leben in Michigan oder Pennsylvania. Beide Staaten haben Gesetze erlassen, die es verbieten, Versicherung Unternehmen daran, die Deckung zu verweigern oder zu stornieren Hausbesitzer, weil sie haben eine bestimmte rasse Hund. „Versicherer können frei zeichnen, wie sie wollen.

Beliebt nach Thema